Newsletter 11/18 II – EU-Recht | Leseempfehlung & Termine

Liebe Netzwerkerin,
lieber Netzwerker,

da es in Kürze rechtliche Neuigkeiten geben wird, heute nochmals einen nicht ganz so vollgepackten Newsletter.

Das neue Format des Newsletters ist ein “work in process”-Projekt und wird in Beiträgen veröffentlicht. Es gibt die Möglichkeit zu kommentieren, Fragen zu stellen und es können Verweise (Links) auf die einzelnen Abschnitte gesetzt werden.

Um den Newsletter etwas aufzulockern, haben wir uns dazu entschlossen, die einzelnen Abschnitte mit Bildern zu trennen. Wer Bilder zur Verfügung stellen möchte, ist herzlich eingeladen (natürlich kostenfrei und nicht copyrightmäßig geschützt – Creative Commons, Mindestbreite ab 1280 px). Bilder kannst Du per Mail an support@onic.eu senden.

Hier auch nochmals der Aufruf, Artikel, Mitteilungen, Fundstücke und eigene Erfahrungen im Newsletter zu teilen. Bitte berichte nicht nur von Deinen Erfolgen. Gerade die Schwierigkeiten bei der Nutzung von Themes & Plugins helfen anderen vielleicht bei einer Entscheidungsfindung! Nur Mut! Das Netzwerk ist nur ein Netzwerk, wenn Du mitmachst.

Hilfreich wäre es, wenn Du Dich auch an der Erstellung von Anleitungen beteiligst. Hier kannst Du Dich live in die Bearbeitung einklinken. Klicke dazu auf den jeweilig hinterlegten Link:  

Die Ersten Schritte bei WordPress
Suchmaschinenoptimierung mit WordPress
WordPress-Shop einrichten

Auf geht’s!

(mehr …)

Newsletter 11/18 – onic.eu-Netzwerk | WP-Werkstatt | WP 5 uvm.

Liebe/r Netzwerker*innen,

heute wird Dir nach langer Zeit wieder ein gefüllter Newsletter präsentiert und ich hoffe, dass er Dein Interesse weckt und Du Freude am Lesen und auch am Ausprobieren hast. Kurzentschlossen habe ich die onic.eu-Webseite nun doch schon aus der Taufe und aus dem Wartungsmodus gehoben.

Du findest Dich hoffentlich innerhalb der neuen Seiten und Strukturen zurecht. Einige von Euch haben mich nach der letzten Mail bereits gefragt, warum ich so lange nichts mehr von mir habe hören lassen. Der Grund dafür lag eigentlich nur in den sich übereinandertürmenden Aufgaben, Neuerungen und Veränderungen, die es nicht zuließen, sich um die eigene und stetig wandelnde Internetseite zu kümmern.

Aber wie das eben oft bei “linken” Socken üblich ist, sie verharren lange, diskutieren viel und kommen manchmal nicht zu Potte. Ich habe mich z.B. in der letzten Zeit mit Vorträgen von Eugen Drewermann, Prof. Dr. Rainer Mausfeld, Bazon Brock und anderen Dingen mehr beschäftigt und mich gefragt, wo soll es denn nun, nach diesen Erkenntnissen, hingehen?

Schlußendlich bin ich aber nur noch überzeugter, dass ein solidarisches Netzwerk ein kleiner aber richtiger Schritt in die richtige Richtung ist. Vor dem Hintergrund mächtiger omnipräsenter Technologien, denen wir uns kritiklos und teilweise freudig-erleichtert nach dem Motto “…der große Bruder wird das schon für uns machen…” hingeben, sind “Schutzzonen” nach meiner Auffassung enorm wichtig und werden immer notwendiger. Räume, in denen nicht alles messbar und skalierbar sein muss, um eine Daseinsberechtigung zu bekommen.

Ich hoffe sehr, dass das Netzwerk vor diesem Hintergrund zu einem Ort des Lernens und des Austauschs wird. Die Forderungen nach Dezentralität, Förderung von Gemeingütern und mehr Verantwortlichkeit für das was wir tun und was uns umgibt, stehen ja schon seit längerem im Raum. Darauf zu warten, dass die Politik oder andere Außerirdische eine Veränderung herbeiführen werden, scheint mir nach gründlicher Beobachtung doch eher unwahrscheinlich und so werden wir hier und da selbst dafür sorgen müssen, unsere kleine Lebenswelt nach unseren Vorstellungen einzurichten und uns gegebenenfalls sogar mit einer Glatze am eigenen Schopf aus dem Schlamm ziehen.

Harald Lesch wechselte das Wort Nachhaltig mit dem Wort Gedeihlich aus. Das finde ich gar nicht schlecht und so wünsche ich Dir und uns ein gedeihliches Fortkommen mit vielen guten Ideen und Tatkraft bzw. dem Pessimismus des Verstandes und dem Optimismus des Willens (Romain Rolland).

Nun aber los. Es grüßt Dich,

Christian

Foto: Annett Franke

(mehr …)