Die eigene Internetadresse

Du möchtest gerne eine eigene Internetadresse haben, die du oder andere von jedem Ort erreichen können (Internetverbindung vorausgesetzt). Du würdest gerne mit anderen Menschen Informationen teilen, etwas verkaufen oder einfach für Dich und Deine Familie Bilder und Filme aufbewahren. Wenn Du ein Unternehmen gründen möchtest, ist eine eigene Domainadresse heute sogar unabdingbar, da es Dein Aushängeschild im Netz ist und die Adresse sogar Deine Marke, Dein Thema oder Dein Produkt benennt oder beschreibt.

Bevor Du also Deine Website gestaltest und Dir überlegst, wie sie funktionieren und aussehen soll, benötigst Du eine eindeutige Adresse. Dies ist der eigentlich erste Schritt, den Du keinesfalls überspringen solltest. Deine Webadresse schreibst du auf Deine Visitenkarten, schreibst E-Mails und versendest deine Webadresse und wirst vor allem auch über die Suchmaschinen gefunden. Die Findung eines guten Namens beinhaltet mehrere Aspekte, die Du berücksichtigen solltest:

  1. Die Adresse sollte möglichst einfach und kurz sein
  2. Im besten Fall enthält sie das Suchwort/Keyword Deines Themas
  3. Günstig wäre eine sog. Top-Level-Domain

Die direkte Einbeziehung eines Keywords bei einer Top-Level-Domain gestaltet sich in der Regel als schwierig, da diese Domainadressen oftmals schon registriert wurden und nicht mehr zur Verfügung stehen. Hier macht es dann manchmal Sinn, eine sog. Subdomain einzusetzen, die Deiner Domainadresse vorangestellt wird und die Möglichkeit bietet, Deiner Adresse auch ein SEO-relevantes Keyword zu geben. Michael Sattler hat dies sehr schön an seiner Internetseite gezeigt:

www.suchmaschinenoptimierung.michaelsattler.de

Auf der Seite Domainname verdeutlicht er die Bedeutung der Domainadresse und zeigt, wie man eine Internetadresse richtig zur Verfügung stellt.

Wenn Du eine Webadresse für deine Internetseite gefunden und kreiert hast, solltest Du die Domain möglichst schnell registrieren, damit Dir nicht jemand anderes die Adresse wegschnappt.

Domainnamen registrieren

Ein Domainname muss registriert werden, da eine solche Adresse im Web nur ein einziges mal verwendet werden kann. Dafür gibt es sog. Registrierungsstellen. Für de-Domains ist dies die DENIC. Um eine Adresse zu registrieren benötigt man einen Domainregistrar, der bei verschiedenen Registrierungsstellen das Recht hat, Domains anzumelden. Dies übernehmen meistenteils die Webhoster, die Dir im nächsten Schritt auch den Speicher und den Zugang zur Einrichtung Deiner Seite zur Verfügung stellen (s. Webhosting Leistungs- und Preisvergleich).

Bevor Du Dich entscheidest, welches Webhosting-Paket Du buchen möchtest, reichte es aus, alle Domains, die Du verwenden oder auch schützen möchtest, zu registrieren. Die Webhoster stellen auf Ihren Seiten meist einen Bereich zur Verfügung, wo Domains registriert werden können. Das nachfolgende Bild zeigt einen Teil der Startseite des Webhosters Campusspeicher. Auf der Startseite kann eine Domainadresse eingegeben werden, um zu prüfen, ob die Adresse noch verfügbar ist.

Gibt man in das Feld seine gewünschte Domainadresse ein und klickt auf Suchen, wird überprüft, ob die Adresse noch frei ist und man bekommt die Gelegenheit, auch noch andere Adressen und Domainendungen zu überprüfen. Ferner erhältst Du eine Übersicht, welche Domainendungen der Registrar/Hoster registrieren kann und Du erfährst die Preise, die der Hoster für die Registrierung einer Domain pro Jahr erhebt. Die Preise variieren jen nach Domainendung:

Durch die Auswahl einer oder mehrerer Domains, kann der Bestellprozess fortgesetzt werden und man bekommt bei den meisten Hostern die Gelegenheit, ein Webhostingpaket auszuwählen. Ein Webhostingpaket gibt Dir die Möglichkeit, nicht nur Deine Domainadressen zu verwalten, sondern auch E-Mails, eine Software, wie z.B. WordPress zu installieren und Du erhältst Speicherplatz auf einem Server. Du musst Dich aber an dieser Stelle noch nicht für ein Paket entscheiden, sondern kannst auch ohne Paket Deine Webadressen registrieren lassen. Viele Webhoster bieten allerdings Webhostingpakete an, die auch die Registrierung von Domains beinhalten (s. Webhosting Leistungs- und Preisvergleich – Domains inklusive).

Im letzten Schritt wirst Du den Bestellverlauf mit einem Kaufvertrag abschließen.

Auf der nächsten Seite erhältst Du eine Übersicht unterschiedlicher Webhoster und Angebote.